Was bedeutet eigentlich Sehbehinderung ?

Nicht jeder Mensch, der eine Brille oder Kontaktlinsen trägt, muss sich zum Kreis der Sehbehinderten zählen. Sehbehindert sind allerdings die Menschen, die trotz bestkorrigierter Brille oder Kontaktlinsen deutlich weniger sehen als der „Normalsehende". Deshalb spricht man in diesem Zusammenhang häufig von „Low Vision", was wörtlich übersetzt, „geringes Sehen" bedeutet.

Die Sehfähigkeit wird bei uns landläufig in Prozent ausgedrückt. Wer beispielsweise einen Gegenstand oder Schriften erst aus 10 m erkennt, den ein „Normalsehender“ aus 100 m wahrnimmt, sieht er nicht 100 % sondern nur noch 10 %.

Daraus folgt, dass jemand mit einer dermaßen eingeschränkten Sehfähigkeit, den normalen kleinen Zeitungsdruck nicht mehr lesen kann, wozu eine Sehleistung von ca. 40 – 50 % erforderlich wäre. Um die Möglichkeit Zeitung zu lesen wieder herzustellen, sind vergrößernde Sehhilfen erforderlich. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Einschränkungen des Sehvermögens, die sich in unterschiedlichen Auswirkungen niederschlagen, wie z. B.:

  • Fernsicht
  • Nahsicht
  • Lesefluss, Lesegeschwindigkeit, Lesefähigkeit
  • Gesichtsfeldausfälle und -einschränkungen
  • Verzerrtsehen
  • Blendung
  • Lichtbedarf
  • Einschränkung der Mobilität
  • Nachtblindheit

Wir sind Spezialisten für die Versorgung Sehbehinderter mit vergrößernden Sehhilfen und „Low Vision“ Hilfsmitteln.

Unser Vollprogramm umfasst die „Low Vision“-Produkte namhafter europäischer Hersteller, die wir Ihnen nach eingehender Erprobung anpassen können. Entsprechend dem Grad Ihrer Sehbehinderung oder Sehstörungen bieten wir Ihnen Möglichkeiten zu folgenden Verwendungszwecken an:

  • Lesen
  • Fernsehen
  • Für unterwegs, zur Erhaltung der Mobilität
  • Gegen Blendung
  • Zur Kontraststeigerung
  • Einrichtung eines Leseplatzes
  • Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • Nützliche Alltagshilfen

Der Ursache für eine Sehbehinderung liegen verschiedenste Augenerkrankungen zugrunde, die von Ihrem Augenarzt behandelt und regelmäßig kontrolliert werden sollten.

Die Häufigsten sind:

     
    • Grauer Star (Catarakt)
     
    • Grüner Star (Glaukom)
     
    • Altersbedingte Makuladegeneration
     
    • Diabetische Retinopathie
     
    • Retinitis Pigmentosa
     

Ihr Augenarzt kann Ihnen entsprechend Ihrer Sehbehinderung und Sehstörungen als Sofortmaßnahme Hilfsmittel verordnen. Diese werden von uns ausgemessen, erprobt und in enger Absprache mit Ihrem Augenarzt festgelegt.

Über die Möglichkeit zur Erlangung von "Low Vision"-Hilfsmitteln, welche in der Regel von Ihrer Krankenkasse bezuschusst wird, beraten wir Sie gern.

 

Vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin!

Tel.: 0 52 06 - 25 41

 

Simulation von Sehbehinderungen: 

 

 

Brillen Studio Jöllenbeck | Dorfstr. 8, 33739 Bielefeld | Tel. 05206 - 2541, Fax 05206 - 6287